BUS_terror in den Strassen von #Hamburg


Wie kann es angehen das ein BUS des 

öffentlichen Hamburger Nahverkehrs

innerhalb von Sekunden ausbrennt?

Warum brennt da überhaupt irgendwas in einem

Hamburger Bus?

Wie gefährlich ist die Fahrt in einem Hamburger Bus?

Warum fahren überhaupt noch Busse auf Hamburger

Strassen, wenn diese Busse zu tödlichen

Feuerfallen werden können? 

WAS IST LOS BEIM HVV,

ist die Wartung der Busse zu teuer geworden?

 

Letzten Monat brachte ich bereits einen Artikel

in dem ich die Arbeitszeiten der Hamburger

Busfahrer bemängelte.

Busfahrer berichteten mir das sie Angst hätten 

wegen der “Fahrzeiten” Unfälle zu bauen.

Heute passierte so ein Unfall vor dem 

ein Hamburger Busfahrer Angst hat.

 

 

Busfahrer die überlastet sind,

aus Angst um den Job

aber damit nicht an die Öffentlichkeit gehen,

sind gefährlich für den hamburger Strassenverkehr.

Unfälle mit Bussen häufen sich in Hamburg,

Der HVV ist leider  NICHT empfänglich für

konstruktive Kritik.

Denn der HVV hat eine Monopolstellung

im ÖPNV in Hamburg.

Der HVV gehört quasi der Stadt Hamburg,

der Senat hat also direkten Einfluss auf den HVV,

diesen Einfluss muss der Senat nutzen um den HVV

wieder auf einen korrekten Kurs zu bekommen.

Die Busse fahren, wegen Zeitdruck,

oftmals schneller als 50 Km/h

und das mitten in der Stadt.

Sowas dürfte eigentlich gar nicht gehen

wenn intern korrekt kontrolliert wird.

Eigentlich dürfte so ein Bus ja auch nicht 

innerhalb von Sekunden komplett brennen

doch es passierte.

Wie gefährlich sind Hamburger Busse

für die Fahrgäste wirklich? 

So wie es aussieht  lebensgefährlich.

Was wäre passiert wenn der Bus bei voller Fahrt

angefangen hätte zu brennen? 

 

 

#hamburg die proletenpartei macht weiter #ppH+


MEHR für ALLE,

und ein Hallo

liebe Wähler und Wählerinnen,

die Propaganda geht weiter!

Die beste Partei der Stadt legt noch einen drauf.

pph hamburg hafen jpg

Führende Wissenschaftler haben

es uns bestätigt

Hamburg kann noch geiler werden,

lasst uns nur machen

 :-)

 

 

#sachsen #piraten ein ganz übler wahlspot


Bei dem ganzen

pseudo HELDEN-EPOS

dachte ich spontan ” Das ist Satire.”

Doch das Wahlwerbevideo der Piraten

aus Sachsen ist tatsächlich ernst gemeint.

ganz dicke Hose wird stimmlich

von Anne ( cheesy acting) Helm

in dem Werbevideo

der Sachsen Piraten aufgetragen.

Die Piraten werden als Übermenschen stilisiert,

Rebellen die sich in kein Schema pressen lassen.

Dazu bilder von nachlässig gekleideten

leicht wirr wirkenden Piraten

die ungehört bleiben.

NICHT EIN WORT

zu irgendeinem Problem in Sachsen,

stattdessen wird von Weltraumaufzug und

Magnetschwebebahn gefaselt.

FLOSKELN, PHRASEN

KOKOLORES

Die ganze WELT verändern,

wollen die Piraten in Sachsen.

Aussagen zu regionalen Problemen,

oder gar Lösungsvorschläge,

werden nicht erwähnt.

Nein, das wichtigste bei der Sachsen Wahl ist

für die Piraten, das die ganze Welt verändert wird.

Und dazu diese möchtegern Heldinnen Stimmlage

von (C-Promi) Helm.

Das ganze Video wirkt genauso bescheuert wie das hier

 

 

 

 

 

 

#spd #cdu #grüne #linke #piraten sind erschüttert denn #hamburg will #ppH+


Meine Damen und Herren,

der Wahlkampf der #ppH läuft auch Hochtouren.

Die “proletenpartei Hamburg” wird

zum Wahltag am 15.02.2015

ganz gross abfeiern,

darauf gebe ich ihnen mein Ehrenwort.

pph flyer heirat

 

Jan-Hagen und Magnus: BundesPartei Party für Nichtwähler


Jan Hagen:

“Was gibt es denn an der Proletenpartei Hamburg nicht zu verstehen?”

Magnus:

“Die Frage ist doch: Was gibt es da zu verstehen?”

Jan Hagen:

“Das ist doch völlig einfach, du nimmst das beste von den Piraten …”

Magnus:

“Oh, neeee Alter bitte, jetzt kein Piraten gebammel hier am …”

Jan Hagen:

“Darum geht es doch gar nicht…”

Magnus:

“Piraten Gelaber, hier am guten Küchentisch am heiligen…äh…

Dienstag, ne… äh Montag.”

Jan Hagen:

“Das Bällebad!”

Magnus:

“Ach. Bällebad … hmmm lass ma hören.”

Jan Hagen:

“Also, das beste was die Piraten hatten war das Bällebad.

die -

Spass am Parteitag-Idee

- die bunten Anfangsjahre…..”

Magnus:

“Hach…”

Jan Hagen:

“Alles war möglich, die Stimmung war voller guten Mutes,

alle waren flauschig drauf.”

Magnus:

“Ja, aber ..”

Jan Hagen:

“Kein – aber – sondern ein: Genau.

Ein: Genau so, Daumen hoch und 39 andere liken das auch.”

Magnus:

“Du meinst das jetzt ernst, oder … du hast wieder diesen Blick, Alter.”

Jan Hagen:

“Das ist Kunst. Eine Parteitags Location, wo die Leute

wie auf nem echten Parteitag Stühle und Tische und Internetzugang bekommen

doch wir  lassen Platz zum tanzen.

Wir können sogar diskutieren ob ein Song gespielt werden soll oder nicht.”

Magnus:

“Fuck YEAH, Alter….. GO Anträge und so ne Scheiße.

Stimmkarten im bunten Schein der Discokugel.

Welcher Song wird neuer BuVo?”

Jan Hagen:

“Selbstdarsteller sind willkommen, wir haben eine Bühne,

einen Livestream und …”

Magnus:

“… moment, was hat das jetzt eigentlich mit

dieser Proletenpartei Hamburg zu tun?”

Jan Hagen:

“Eine partei wie die Proletenpartei Hamburg,

gibt es doch gar nicht, noch authentischer geht es doch gar nicht.

Wir wollen Nichtwähler und Schlagermovepiraten.”

Magnus:

“Man sollte die Leute auf der Bühne mit Flauschbällen

bewerfen dürfen.”

Jan Hagen:

“Die Idee ist gar nicht so schlecht:

#flauschBall – gefällt mir.”

Magnus:

“Zusätzlich zum Bällebad, konnte man ein

Hackbad, so  10×20 meter reines gemischtes Hack

aufstellen, für Hack-Volleyball.”

Jan Hagen:

“Das wird den Veganern nicht gefallen……”

Magnus:

“Für die baust du Veganes Hackbad, aus Hirsebrei und Dinkel.”

Jan Hagen:

“Das passt zu meiner – Nutella Whirpool Idee.”

Magnus:

“Wenn man in grossen Dimensionen denkt,

ich denke da an ein Kickstarter Projekt,

warum nicht eine 200 meter lange Bierrutsche,

das hat noch keine Partei gebracht.”

Jan Hagen:

“Kaffeetassen die frisch mit dem 3D Drucker ausgedruckt werden

wegen der Sauberkeit, Bazillen, Viren  und so.”

Magnus:

“Warum nicht auch die Klo`s nach jedem Gebrauch einschmelzen

und mit dem 3D Drucker neu ausdrucken.”

Jan Hagen:

“Jetzt hast du den Sinn der Proletenpartei Hamburg verstanden.”

Magnus:

“Neee, hab ich nicht.”

Jan Hagen:

“Ja, doch.”

Magnus:

“…… man könnte seine Tweets mit dem 3D Drucker ausdrucken lassen

und damit könnten richte Kämpfe stattfinden,….”

Jan Hagen:

“Windmaschine dazu, und du hast nen Shitstorm.”

 

 

 

 

 

 

 

#selfie in acryl #internuts Kunstaktion aus #Hamburg


Unter dem Arbeitstitel #internuts

malt die  Hamburger  Künstlerin @nat_worx_ 

Selfies mit Acryl  auf die Leinwand.

Eine Ausstellung für das Projekt #Internuts soll stattfinden,

und ein ArtBook ist auch geplant.

Da bin ich mal gespannt